SOMMERKONZERT

- a -


Konzertdetails:

Am Donnerstag, 16.07.2015, um 19:00 Uhr

im Augustinum München Nord

80935 München, Weitlstraße, 66
Anfahrt: U-Bahn U2 Richtung Feldmoching bis "Hasenbergl"; oder Bus 171 bis Haltestelle "Ittlingerstraße"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 21:30 Uhr


Preise:
Augustinum Nord
16.00 Euro Normalpreis
15.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Sehr verehrte Klavierfreunde,

mit dem Sommer verbinden wir lange, warme Abende im Freien, wir sind meist guter Laune und spüren Lebensfreude. Aber auch Hitze und Gewitter gehören zum Sommer. In diesen Welten lebt die Musik unseres Sommerkonzerts – positiv gestimmt und voller Energie.

Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate C-Dur für Klavier zu vier Händen ist seine vierte und letzte Sonate. Er schrieb das virtuose und temperamentvolle Werk für die Schwester eines Freundes, welchem er kurz vor Vollendung der Komposition mitteilte: „Die Sonate haben Sie die Güte ihrer Fräulein Schwester nebst meiner Empfehlung zu geben; sie möchte sich aber gleich darüber machen, denn sie seye etwas schwer…“

Die berühmte „Waldstein-Sonate“ von Ludwig van Beethoven ist vielleicht das pianistischste Stück des Komponisten. Sie entstand zu Beginn seiner mittleren Schaffensperiode, welche so poetische und lebensfrohe Werke hervorbrachte wie das Violinkonzert oder das 4. Klavierkonzert.

Der große Böhmische Musikant und Melodiker Antonín Dvořák schrieb einige populäre Werke für Klavier zu vier Händen. In den Charakterstücken „Aus dem Böhmerwald op. 68“ verschmelzen in der typischen Art des Komponisten Einflüsse von Klassik und Romantik mit Elementen der Volksmusik.

Von der Natur inspiriert wurde der geniale Franz Liszt bei der Komposition seiner beiden Konzertetüden „Waldesrauschen“ und „Gnomenreigen“. Mag man bei der ersten einen warmen Sommerwind hören, welcher durch dichtes Blattgrün streicht, so treiben es in der zweiten Etüde rastlose Zwerge in einer Walzer-Parodie auf die Spitze.

Zum Abschluss des Konzerts hören Sie George Gershwins bekannte „Rhapsody in Blue“. Bei der Uraufführung saß der Komponist selbst am Klavier, angekündigt wurde das Konzert unter dem Titel „An Experiment in Modern Music“. Gershwins Projekt, Jazz und konzertanteSinfonik zu verbinden, schuf Melodien, die heute weltberühmt sind.

Freuen Sie sich auf einen Abend mit fröhlicher und lebensbejahender Klaviermusik für zwei und vier Hände.

Und wenn Sie zu diesem Konzert Ihre Freunde und Bekannten mitbringen, unterbreiten wir Ihnen ein ganz besonderes Angebot: Bei einer Bestellungen ab 10 Karten können wir Ihnen die Karte für 10 EUR anstatt 16 EUR anbieten.

 

cid  DSC000171

 

Programm:

Wolfgang Amadeus MOZART (1756–1791)
Sonate C-Dur KV 521 für Klavier zu vier Händen (1787)
Allegro
Andante
Allegretto
 
Min Young Roh und Dmitrij Romanov, Klavier zu vier Händen
 
Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)
Klaviersonate Nr. 21 C-Dur op. 53 „Waldstein“ (1804)
Allegro con brio
Introduzione. Adagio molto
Rondo. Allegretto moderato – Prestissimo
Sylvia Dankesreiter, Klavier
 
PAUSE
 
Antonín DVOŘÁK (1841–1904)
Aus dem Böhmerwald op. 68 (1883/84)
In den Spinnstuben. Allegro molto
Am schwarzen See. Lento
Waldesruhe. Lento e molto cantabile
Walpurgisnacht. Molto vivace
 
Eleonora Turkenich und Olga Kigel, Klavier zu vier Händen
 
Franz LISZT (1811–1886)
Zwei Konzertetüden S 145 (1862)
Waldesrauschen
Gnomenreigen
 
Nathalie Ovtscharenko
 
George GERSHWIN (1898–1937)
Rhapsodie in Blue (1924)
 
Hans Wolf, Klavier
 
Idee: Heiko Stralendorff
Konzept und Moderation: Sylvia Dankesreiter


zurück zum aktuellen Programm

Go to top