FRÜHLINGSERWACHEN


Konzertdetails:

Am Sonntag, 13.03.2016, um 19:30 Uhr

im Schloss Nymphenburg – Johannissaal

80638 München, Schloss Nymphenburg, 19
Anfahrt: Tram 17 und Bus 51 "Schloss Nymphenburg"

in Karte anzeigen.

Ende der Veranstaltung: ca. 22:00 Uhr


Preise:
Schloss Nymphenburg
23.00 Euro Normalpreis
18.00 Euro ermäßigter Preis
5.00 Euro für Kinder bis 14 Jahre

 spacer



Natürlich hofft der Pianistenclub, dass im März der Frühling schon erwacht ist, aber falls nicht, dann kann der Zuhörer zumindest im Konzert den Frühling begrüßen. Der Pianistenclub lädt ein ins Schloss Nymphenburg und hat eine Auswahl frühlingshafter Werke vorbereitet.

So beginnt das Konzert mit Ludwig van Beethovens Klaviersonate Nr. 15 „Pastorale“, in der der Komponist und Naturliebhaber in seiner Musik Vogelrufe, das Plätschern eines Baches und ein Gewitter nachahmt.

Edvard Grieg erschafft mit seinen lyrischen Stücken Miniaturen, die mit Glockengeläute, Vöglein und Schmetterlingen natürlich an den Frühling erinnern.

Auch Felix Mendelssohn-Bartholdy verabschiedet in zwei seiner „Lieder ohne Worte“ die kalte Jahreszeit.

Die Kreuzigung von Jesus erfolgte an Ostern, damit passen „Die sieben letzten Worte unserer Erlösers am Kreuze“ von Joseph Haydn perfekt in die Frühlingszeit. Die Klavierfassung ist eine Bearbeitung des sonst als Streichquartett bekannten Werkes vom Komponisten selber.

Und bei Beethovens „Frühlingssonate“ für Klavier und Violine ist der Name Programm. Vollendet wurde sie erst im Jahr 1801, natürlich im Frühling, was aber ihren Beinamen weniger begründet hat als die Frühlingsgefühle, die das Werk anscheinend ausgelöst hat.

Seien Sie gespannt auf den Pianistenclub-Frühling im zauberhaften Ambiente des Schloss Nymphenburg.

 

Nymphenburg

 

Programm:

Ludwig van BEETHOVEN (1770–1827)

Klaviersonate Nr. 15 D-Dur op. 28 „Pastorale” (1801)

Allegro
Andante
Scherzo. Allegro vivace

Rondo. Allegro ma non troppo

Serena Chillemi, Klavier

Edvard GRIEG (1843–1907)
Vier lyrische Stücke (diese Auswahl 1886/91)

C-Dur op. 54 Nr. 6: Glockengeläute

A-Dur op. 43 Nr. 1: Schmetterling

d-Moll op. 43 Nr. 4: Vöglein
Fis-Dur op. 43 Nr. 6: An den Frühling

Felix MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809–1847)

Aus: Lieder ohne Worte (diese Auswahl 1844/45)

fis-Moll op. 67 Nr. 2: Allegro leggiero

A-Dur op. 62 Nr. 6: „Frühlingslied“

Heiko Stralendorff, Klavier

PAUSE

Joseph HAYDN (1732–1809)
Aus: „Die Sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ Hob XX:1c

L’introduzione. Maestoso ed Adagio Sonate VI. Adagio
Il Terremoto. Presto

Sylvia Dankesreiter, Klavier

Béla BARTÓK (1881–1945)
Drei Volkslieder aus der Heimat Csík
Tessa Catchpole, Klavier

Ludwig van BEETHOVEN

Sonate Nr. 5 F-Dur op. 24 für Klavier und Violine „Frühlingssonate” (1800/01)

Allegro

Adagio molto espressivo Scherzo.

Allegro molto Rondo.

Allegro ma non troppo

Blerim Hoxha, Violine; Tessa Catchpole, Klavier

Idee und Moderation: Tessa Catchpole 


zurück zum aktuellen Programm

Go to top