Pianistenclub München – Die Erfolgsgeschichte von 1997 bis heute

18 Jahre - mehr als 500 Konzerte - über 30 einzigartige Pianisten aus aller Welt: Wer sich diese Zahlen vor Augen führt, dem wird schnell klar, dass der Pianistenclub - als eine Institution im Münchner Kulturleben – nicht nur e i n e n Konzertbesuch wert ist.

Auch die junge Generation von Musikern (vier bis 21 Jahre) ist vertreten: Der im Jahr 2004 gegründete „Club der Jungen Pianisten“ hat heute 14 Mitglieder, die – wie die aktiven Pianisten – preisgekrönt und teilweise international erfolgreich sind.

So vielseitig wie die Biografien der Pianisten sind auch die Konzertprogramme und -orte.
Ob Seidlvilla, Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche, Hochschule für Musik, Kaulbach-Villa, Cuvilliés-Theater der Münchner Residenz, Steinway-Haus, Schloss Nymphenburg, Schloss Seefeld oder der Gasteig – die Klangwelten am Klavier sind in ganz München zu vernehmen.

200 Fördermitglieder und einige großzügigen Sponsoren, wie die Rechtsanwälte Bub, Gauweiler und Partner, LHI Leasing GmbH und weitere Privatpersonen ermöglichen dem Pianistenclub mit ihrer finanziellen Unterstützung dieses besondere Konzertangebot.

Bereits die ersten Konzerte des Pianistenclubs waren von außergewöhnlichem Charakter: In drei Tagen spielten zehn Pianisten sämtliche Nocturnes von Frederic Chopin. Und im Chopin-Jahr 1999 führte der Pianistenclub das Gesamtwerk des Komponisten in 13 Konzerten auf. Auch Robert Schumann oder Ludwig van Beethoven erhielten eine eigene Konzertreihe. Unter dem Titel „Lisztomanie“ boten die Pianisten acht Konzerte im Liszt-Jahr 2011 ihrem Publikum an.

Seit dem Jahr 2007 begeistert unsere Zuhörer die Reihe der „Großen Orchesterkonzerte“ im Künstlerhaus und im Cuvilliés-Theater, mit allen Klavierkonzerten von Beethoven und musikalischen Höhepunkten des 19. und 20. Jahrhunderts sowie Arien und Liedern – unter Mitwirkung u.a. des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt, der Landeskapelle Eisenach, den Münchner Symphonikern und dem Tenor Francisco Araiza.

Ein besonderes Erlebnis im Jahr 2013 war der „Schwabinger Klavierfrühling“ – veranstaltet im Albert-Lempp-Saal der Kreuzkirche in Schwabing. Bei zwölf Konzerten in zehn Tagen konnten die Besucher Konzerte verschiedenster Inhalte genießen: russische Romantik, moderne Musik, eine Stummfilmaufführung mit Live-Vertonung, spanisch-lateinamerikanische Musik und vieles mehr.

Schlosskonzerte, Orchesterkonzerte, Kammermusik, Soloabende. Wo sonst kann man Klaviermusik in so vielen Variationen erleben? Mit dem Anspruch, stets neuartige Konzertprogramme zu entwickeln, hat es der Pianistenclub München geschafft, die Zuhörerschaft über so viele Jahre für sich zu gewinnen. Auch in Zukunft darf man auf die musikalischen Ideen der Pianisten gespannt sein!

(Stand: 09.11.2014)

Das musikalische Konzept

Go to top